Unter diesem Motto stand das Symposium der DGÄZ - deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin - auf Schloss Montabaur.

Neue Technologien in Verbindung mit praktisch unzerstörbaren Materialien wie Zirkonoxid oder Lithiumdisilikat stellen eine neue Herausforderung in Hinblick auf die statische und dynamische Okklusion. Grund genug, sich bewusst zu machen, dass das Wissen und das Verständnis über die Funktion des Kauorganes nicht in Vergessenheit geraten darf, sondern gezielt und kontinuierlich weiterentwickelt werden muss.